Eisenmangel bei Kindern

Eisenmangel bei Kindern

Eisenmangel bei Kindern kann die Entwicklung beeinträchtigen und in extremen Fällen zu Anämie führen. Eisen ist ein Nährstoff, der für das Wachstum und die Entwicklung deines Kindes notwendig ist, aber einige Kinder haben möglicherweise nicht genug davon. Mithilfe dieses Artikels kannst du schnell herausfinden, was Eisenmangel bei Kindern verursacht, wie man ihn schnell erkennt und wie man ihn verhindert. Außerdem erzählen wir dir, wie viel Eisen dein Kind benötigt, welche Eisenquellen am besten geeignet sind und vieles mehr.

Warum ist Eisen für Kinder wichtig?

Eisen wird benötigt, um Sauerstoff von der Lunge zum Rest des Körpers zu transportieren und hilft den Muskeln, Sauerstoff zu speichern und zu nutzen. Wenn der Ernährung deines Kindes Eisen fehlt, kann es eine Erkrankung entwickeln, die als Eisenmangel bezeichnet wird. Das hört sich oftmals schlimmer an, als es ist. Denn in den meisten Fällen kann man das schnell wieder beheben, ohne Spätfolgen befürchten zu müssen.

Eisenmangel bei Kindern ist nämlich ein ziemlich häufig vorkommendes Phänomen. Es gibt viele verschieden Stufen, von einem leichten Mangel bis hin zu einer Eisenmangelanämie – ein Zustand, bei dem das Blut nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen aufweist. Ein über längere Zeit unbehandelter Eisenmangel kann das Wachstum und die Entwicklung eines Kindes beeinträchtigen.

Wie viel Eisen brauchen Kinder?

Babys werden mit Eisenreserven geboren, die bereits in ihrem Körper gespeichert sind. Es wird jedoch eine konstante Menge an zusätzlichem Eisen benötigt, um das schnelle Wachstum und die Entwicklung des Babys zu fördern.

Wie wirkt sich Eisenmangel bei Kindern aus?

Zu wenig Eisen kann unter anderem die Funktionsfähigkeit deines Kindes beeinträchtigen. Oftmals treten viele der Anzeichen und Symptome eines Eisenmangels bei Kindern jedoch erst dann auf, wenn bereits eine Eisenmangelanämie vorliegt. Deshalb ist es immer empfehlenswert, bei Bedenken oder den oben aufgelisteten Risikofaktoren deine Kinderärztin auf das Thema Eisenmangel anzusprechen.

So viel Eisen benötigt dein Kind

Hier eine kurze Zusammenfassung zum Eisenbedarf bei Kindern in verschiedenen Altersstufen:

Altersgruppe / Empfohlene Eisenmenge pro Tag:

  • 7 – 12 Monate 11 mg
  • 1 – 3 Jahre 7 mg
  • 4 – 8 Jahre 10 mg
  • 9 – 13 Jahre 8 mg
  • 14 – 18 Jahre, Mädchen 15 mg
  • 14 – 18 Jahre, Jungen 11 mg

Zu den Säuglingen und Kindern mit dem höchsten Eisenmangelrisiko gehören:

  • - Frühgeborene oder Babys mit niedrigem Geburtsgewicht
  • - Babys, die vor dem 1. Lebensjahr Kuhmilch oder Ziegenmilch bekommen
  • - Babys, die nach dem 6. Lebensmonat keine eisenhaltigen Beikost erhalten
  • - Babys, die ein Fläschchen bekommen, dass nicht mit Eisen angereichert ist
  • - Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren, die täglich mehr als 400 Milliliter Kuhmilch, Ziegenmilch oder Sojamilch trinken
  • - Kinder mit bestimmten gesundheitlichen Problemen wie chronischen Infektionen oder eingeschränkter Ernährung
  • - Kinder, die Blei ausgesetzt waren
  • - Kinder, die nicht genug eisenreiche Lebensmittel essen
  • - Kinder, die übergewichtig oder fettleibig sind
  • - Jugendliche Mädchen haben auch ein höheres Risiko für Eisenmangel, da ihr Körper während der Menstruation Eisen verliert.

Anzeichen und Symptome eines Eisenmangels oder einer bei Kindern

  • Blasse Haut
  • Ständige Müdigkeit
  • Kalte Hände und Füße
  • Verlangsamtes Wachstum und Entwicklung
  • Schlechter Appetit
  • Verhaltensprobleme
  • Häufige Infektionen
  • Ungewöhnliches Verlangen nach nicht nahrhaften Substanzen wie Eis, Schmutz, Farbe oder Stärke

Wie kann Eisenmangel bei Kindern verhindert werden?

Vielleicht würdest du jetzt gerne wissen, wie man Eisenmangel von vornherein verhindern kann. Da jedes Kind wie auch wir individuell ist und verschiedenste Faktoren eine Rolle bei der Entwicklung eines Eisenmangels spielen können, ist dies natürlich nur als Ratgeber gedacht und kann keinen Arztbesuch ersetzen. Denn selbst wenn du auf alles achtest, kann es zu einem Eisenmangel kommen.

Bei kleinen Babys kommt es immer auf die Milch an. Voll gestillte Babys bekommen in den ersten 6 Monaten meist genug Eisen durch die Muttermilch. Ja, der Eisengehalt in Muttermilch ist vielleicht nicht sehr hoch, jedoch ist es wie alles in deiner Milch perfekt auf dein Baby abgestimmt und kann vom Körper deines Babys bestens aufgenommen und verwertet werden.

Auch Fläschchennahrung ist heutzutage in den meisten Fällen mit Eisen angereichert und sollte dein Baby in den ersten Monaten bestens mit dem Spurenelement versorgen. Falls du ein Frühchen hast, kann es sein, dass es noch zusätzliche Eisenpräparate benötigt, darüber würde dich aber deine Kinderärztin aufklären.

Was hilft am besten gegen Eisenmangel?

Achte darauf, dass du deinem Kind genügend eisenreiche Lebensmittel servierst. Schon ab Beikoststart ist dies wichtig und sollte keinesfalls vernachlässigt werden.

Um die Eisenaufnahme zu steigern und zu begünstigen, solltest du auf eine ausgewogene Kombination von Eisen und Vitamin C setzen. Vitamin C fördert die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung. Indem du deinem Kind eisenhaltige Lebensmittel kombiniert mit Vitamin C-reichen Lebensmittel anbietest, kannst du also die Aufnahme von Eisen effektiv fördern und somit das Risiko eines Eisenmangels verringern.

Beispiele für Lebensmittel mit hohem Vitamin C-Gehalt sind:

  • Orangen /Orangensaft
  • Kiwi
  • Brokkoli
  • Tomaten
  • Erdbeeren
  • Paprika
  • Süßkartoffeln

8 Eisenreiche Lebensmittel für dein Kind

Eine vollwertige und ausgewogene Ernährung ist der Grundstein für die Entwicklung und Gesundheit deines Kindes. Um Eisenmangel vorzubeugen oder zu beheben kann es helfen darauf zu achten, dass dein Kind regelmäßig eisenhaltige Lebensmittel auf dem Teller hat. Hier ein paar Vorschläge:

1. Mageres Fleisch

Fleisch und Geflügel enthalten große Mengen an Eisen das für den Körper leicht verdaulich ist. Insbesondere Rindfleisch, Organfleisch und Leber enthalten viel Eisen.

Dunkles Hühner- und Putenfleisch sind ebenfalls reichhaltige Quellen.

Tipp: Mache deinem Kind zum Beispiel einen leckeren Eintopf oder Auflauf mit weichem, gut gekochtem magerem Fleisch. Achte hierbei darauf, den fettigen Teil des Fleisches zu entfernen, da die fettigen Teile nur sehr wenig Eisen enthalten. Auch die fast bei allen Kindern beliebte Spaghetti Bolognese ist ein gesundes, eisenhaltiges Gericht.

2. Angereicherter Getreidebrei

Mit Eisen angereicherte Getreidebreie und Haferflocken sind ein guter Weg, um sicherzustellen, dass dein Kleinkind genug Eisen bekommt.

Eine Portion mit Eisen angereichertes Getreide hat normalerweise schon 100 Prozent des täglichen Eisenbedarfs in nur einer Portion. Die genaue Menge variiert. Überprüfe daher unbedingt das Etikett.

Tipp: Du kannst den mit Eisen angereicherte Frühstücksbrei oder Haferflocken deines Kindes mit einigen Blaubeeren oder Erdbeeren für zusätzliches Vitamin C vermischen.

3. Bohnen

Wenn ihr als Familie weniger Fleisch essen wollt, dein Kind Fleisch einfach nicht mag oder ihr vegetarisch beziehungsweise vegan lebt, sind Bohnen ein guter Kompromiss. Soja Bohnen, schwarze Bohnen, Kidneybohnen, Linsen und andere Bohnen und Hülsenfrüchte enthalten viel Eisen, Ballaststoffe und andere wichtige Vitamine und Mineralien.

Eine halbe Tasse weiße Bohnen enthält 4 mg Eisen

Eine halbe Tasse Linsen enthält 3 mg Eisen

Tipp: Mache einen schnellen Linsenbrei, indem du einfach ein paar gekochte Linsen mit der Gabel zerdrückst, oder probiere es mit einer Suppe oder einem milden Chili.

Du kannst auch eine gesunde Variante von “Beans on Toast” machen, indem du zuckerfreie eingelegte Bohnen auf einer leckeren Scheibe Vollkornbrot als eisenhaltiges Mittagessen servierst. Süßkartoffelpüree als Beilage fügt dem Gericht Vitamin C hinzu.

Auch Kichererbsen sind eine andere eisenreiche Bohnensorte und ein großartiger Snack für Kleinkinder (und Erwachsene!). Du kannst die Kichererbsen entweder pürieren, um deinen eigenen eisenreichen Dipp herzustellen oder mit ein paar Gewürzen im Ofen rösten als knuspriger Snack für den Filmabend.

4. Spinat

Dunkelgrünes Blattgemüse wie Grünkohl, Brokkoli und Spinat sind die besten Gemüseoptionen für eine gute Portion Eisen.

Eine halbe Tasse gekochten, abgetropften Spinat enthält etwa 3 mg Eisen.

Tipp: Versuch deinem Kleinkind fein gehackten, gedämpften Spinat zu servieren, oder mische den Spinat mit anderen Gemüsesorten um den Geschmack zu mildern. Auch in Rührei oder Smoothies kann Spinat oder auch Grünkohl geschickt versteckt werden.

5. Rosinen und andere getrocknete Früchte

Die meisten Kinder lieben es, getrocknete Früchte wie Rosinen oder Dörrpflaumen zu naschen. Die gute Nachricht ist, dass die getrockneten Früchte deinem Kind einen Eisenschub geben und gleichzeitig Verstopfung vorbeugen können.

Eine viertel Tasse Rosinen enthält etwa 1 mg Eisen.

Tipp: Getrocknetes Obst enthält von Natur aus schon viel Zucker, achte also darauf, dass dein Kind nicht zu viel davon isst und sich danach gut die Zähne putzt.

6. Kürbiskerne

Kürbiskerne sind auch eine gute Quelle für Eiweiß, Ballaststoffe, gesunde Fette und Mineralien, einschließlich Eisen.

Eine viertel Tasse Kürbiskerne enthält 2,5 mg Eisen.

Tipp: Mach doch deine eigene Studentenfuttermischung aus getrocknetem Obst, Kürbiskernen und Sonnenblumenkernen. Bedenke dabei jedoch, dass Rosinen und auch Kerne für sehr kleine Kinder Erstickungsgefahren darstellen können. Zerdrücken oder schneide diese Lebensmittel in kleine Stücke und lass dein Kleinkind nicht aus den Augen, währendes am Knabbern ist.

7. Eier

Eier können eine super Quelle für essenzielle Proteine, Vitamine und Mineralien, einschließlich Eisen sein.

Ein hart gekochtes Ei enthält ungefähr 1 mg Eisen.

Jahrelang versuchten Menschen, ihren Eierkonsum zu begrenzen, da Eier auch Cholesterin enthalten, was das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) erhöht. Aktuelle Forschung legen jedoch nahe, dass ein verhältnismäßiger Konsum von Eiern das Risiko für CVD nicht erhöht.

Tipp: Kleinkinder können Eier auf viele Arten essen, wie zum Beispiel:

  • weich gekocht mit Vollkorntoast
  • hart gekocht, ganz oder püriert
  • Als Rührei oder Omelett mit leckerem Gemüse

Probiere verschiedene Möglichkeiten aus, um zu sehen, wie dein Kind sie am liebsten mag. Versuche auch immer darauf zu achten, dass die Eier möglichst frisch und lang genug gekocht sind. Wenn möglich sind natürlich Eier aus biologischer Hühnerzucht und/oder regionaler Freilandhaltung zu bevorzugen.

8. Grüne Erbsen

Grüne Erbsen enthalten unter anderem Eiweiß, Ballaststoffe, Eisen und viele andere Nährstoffe. Viele Kleinkinder lieben sie. Sie sind einfach zuzubereiten und passen gut zu vielen Gerichten.

Eine halbe Tasse grüne Erbsen liefert ca 1 mg Eisen.

Tipp: Du kannst die Erbsen dünsten oder kochen und anschließend zu einem leckeren Brei, entweder pur oder mit anderem Gemüse gemischt zubereiten. Auch zu Suppen, Eintöpfen und Reisgerichten passen diese kleinen grünen Gesundheitsbomben am bestens.

Erbsen können für kleine Kinder eine Erstickungsgefahr darstellen, deshalb Vorsicht bei Babys und Kleinkindern.

Weitere Maßnahmen zur Vorbeugung von Eisenmangel bei älteren Babys und Kindern sind:

  1. Nicht zu viel Kuhmilch. Im Alter von 1-5 Jahren sollte dein Kind nicht mehr als 300-400 ml Milch pro Tag trinken.

  2. Nicht zu viel Tee. Einige Studien haben herausgefunden, dass Kinder, die viel Tee tranken, häufiger an Eisenmangel litten. Ein Grund dafür könnte sein, dass Tannin im Tee die Fähigkeit des Körpers verringert, Eisen aufzunehmen. Ein weiterer Grund, dass Kinder nach dem Trinken von Tee möglicherweise zu voll sind, um genug zu essen.


Mehr Infos zum Thema Eisenmangel findest Du hier

Du fandest den Artikel hilfreich und würdest gerne noch mehr über die kindliche Ernährung und andere spannende Themen rund ums Baby erfahren? Dann guck gerne in unserem yamo Blog vorbei. Dort findest du weitere Informationen und Wissenswerten rund ums Thema Babys, Kinder, Ernährung, Rezepte und noch vieles mehr.

← Back to blog