Baby 10 Monate - das solltest Du wissen

Baby 10 Monate - das solltest Du wissen

Dein Baby ist zehn Monate alt!

Dein Baby hat jetzt schon seine ganz eigene kleinen Persönlichkeit entwickelt!

Durch die immer stärker hervortretenden Charakterzüge, kannst du jetzt vielleicht schon erahnen, was für ein kleiner Mensch sich da vor deinen Augen entwickelt.

Aber leg dich nicht zu früh fest!

Dein kleiner Schatz ist noch fleißig dabei, seine persönlichen Vorlieben und Abneigungen zu entwickeln. Und wenn du dich etwas geschickt anstellst, kannst du diese Prozesse auch positiv beeinflussen.

Dein Baby möchte sein Umfeld und die Gegend erkunden. Es wird von Tag zu Tag aktiver und aufgeweckter. Genieße diese Zeit! Betrachte die Welt doch mal durch die Augen deines Kindes. Auch dir bieten sich dadurch neue Perspektiven. Außerdem kannst du dabei dein Kind besser verstehen und kennenlernen.

Durch wiederholtes Ausprobieren lernt dein Baby täglich Neues dazu. Es beobachtet dich und andere Bezugspersonen ganz genau und findet dadurch heraus, wie es auf Dinge reagieren soll.

Jeder Tag ist ein ganz neues Abenteuer und wie wir Erwachsenen auch, fühlen Babys sich mal mutiger und mal schüchterner. Die beste Voraussetzung für eine gute und gesunde Entwicklung gibst du deinem Baby, indem du ihm zeigst, dass es immer geliebt und akzeptiert ist – ganz egal welches Temperament es hat.

Die Entwicklung deines Babys im 10. Monat

Die Entwicklung deines Babys im zehnten Monat

Dein Baby mit 10 Monaten wird jeden Tag kommunikationsfreudiger.

Die körperliche Entwicklung

Dein Kind möchte sich bewegen und alles um sich herum entdecken. Falls dein Baby im 10. Monat noch nicht angefangen hat zu krabbeln, dann kannst du dich schon mal bereit machen: Die meisten Kinder fangen spätestens im 10. Monat damit an. Eventuell ist dein kleiner Schatz aber auch etwas später dran. Mache dir keine Sorgen, wenn dein Kind erst im 11. Monat damit anfängt. Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich schnell.

Manche Kinder überspringen den Schritt des Krabbelns auch vollkommen und entdecken eine andere Art und Weise sich fortzubewegen. Eventuell robbt sich dein kleiner Liebling rückwärts durch sein Umfeld. Jedes Baby im 10. Monat findet die für sich am besten passende Art und Weise, die Welt kennenzulernen. Vielleicht kannst du deinen Schatz deshalb dabei beobachten wie er sich auf dem Po durch die Gegend schiebt, oder wie er sich wild durch dein Wohnzimmer rollt.

Gebe deinem Baby einen Anreiz sich zu bewegen. Indem du Spielzeug in seine Nähe platzierst, animierst du es sich dort hinzubewegen. Du wirst erstaunt sein, wie viel Willenskraft und Kreativität dein Baby auf einmal an den Tag legt, wenn es darum geht etwas erreichen zu wollen. Lasse es Dinge alleine ausprobieren. Nur so wird die Muskulatur deines Kindes trainiert und es lernt die benötigten Entwicklungsschritte. Dein Baby im 10. Monat muss sich aus eigener Kraft fortbewegen wollen und das auch können. Und wenn es manchmal etwas länger dauert, ist das vollkommen in Ordnung. Sei geduldig und freue dich mit deinem Baby, wenn es Fortschritte macht. Zusätzlich kannst du dein Kind dazu animieren sich fortzubewegen.

Die meisten Kinder können spätestens im 10. Monat selbstständig sitzen. Aber auch hier gilt: Wenn dein kleiner Schatz das bisher noch nicht alleine schafft, dann wird er mit Sicherheit im nächsten Monat damit beginnen. Gebe deinem Kind die Zeit, die es benötigt. Wenn dein Kind noch nicht alleine sitzen kann, helfe ihm nicht dabei. Setze dein Kind nicht hin. Auch wenn es dir manchmal schwerfällt deinen Schatz nicht zu unterstützen – dein Baby muss diesen Entwicklungsschritt alleine lernen. Nur so kann sich die benötigte Motorik entwickeln. Zusätzlich ist es außerdem wichtig, dass sich die Muskulatur deines Babys aufbauen kann. Dies ist nur der Fall, wenn dein Baby viel alleine trainiert.

Die geistige Entwicklung

Wahrscheinlich merkst du schon, wie es versucht deine Aufmerksamkeit mit Lachen, Quietschen und lustigen Gesichtsausdrücken zu bekommen. Viele Babys fangen jetzt auch an, genauere Vorstellungen davon zu entwickeln, was sie wollen und probieren dich auch darauf mit Mimik, Gestik und Geräuschen aufmerksam zu machen.

Auch die feinmotorisch entwickelt sich dein Baby stetig weiter. Konnte es vorher nur grob und etwas unkoordiniert nach größeren Dingen greifen, kann es jetzt schon ganz gezielt kleinste Teile aufheben, um sie zu begutachten. Es benutzt hierfür Daumen und Zeigefinger, diese Art des Greifens wird auch Zangengriff genannt.

Für dich bedeutet das, dass du jetzt noch mehr aufpassen musst. Jeder Krümel wird jetzt nämlich aufgehoben sowie untersucht und am liebsten natürlich direkt in den Mund gesteckt!

Nicht nur die körperliche Entwicklung schreitet im 10. Monat voran. Auch die sprachliche Entwicklung nimmt zu. Vielleicht konntest du deinem Baby schon dabei zusehen wie es gezielt auf Gegenstände deutet und dabei das Wort da benutzt.

Manche Eltern fange an aus dem Gebrabbel heraus, die ersten echten Wörter herauszuhören. ‘Ma-Ma-Ma” und “Pa-Pa-Pa” sind Laute, die viele Babys in diesem Alter bilden können. Ob sie jetzt aber wirklich Mama und Papa sagen, ist meistens noch eine Auslegungssache. Sicher ist jedoch, dass du als Mama die wichtigste Person in seinem Leben bist. Daher ist es nicht verwunderlich, dass dein Baby immer noch am liebsten ständig bei dir sein möchte.

10 Monate altes Baby – Gewicht und Wachstum

Gewicht und Wachstum

Dein Baby wächst stetig weiter und nimmt nicht mehr ganz so schnell wie in den ersten Wochen, aber doch immer noch recht rasant zu.

Das durchschnittliche Gewicht von 10 Monate alten Babys liegt zwischen 8500 – 9200 Gramm.

Die durchschnittliche Länge beträgt in diesem alter 66 cm – 80 cm. Abweichungen sind meist kein Grund zur Sorge und ganz normal, da sich jedes Baby ganz individuell entwickelt. Wenn du dir jedoch aus irgendeinem Grund Sorgen machst, kannst du dich jederzeit an deinen Kinderarzt wenden.

Die Ernährung deines Babys

Was kann dein Baby essen?

Im zehnten Monat ist alles spannend. Dein Kind wird immer aufgeweckter. Dies spiegelt sich auch in seinem Interesse an fester Nahrung wider. Am liebsten möchte dein kleiner Schatz alles probieren, was du auf dem Teller liegen hast. Dein Kind hat bestimmt auch schon seine ersten Zähnchen und möchte deshalb auf allem herumbeißen.

Bei einem Baby mit zehn Monaten ist der Magen-Darm-Trakt bereits so weit entwickelt, dass du es langsam an feste Nahrung gewöhnen kannst. Durch die kleinen Zähnchen kann dein Kind feste Nahrung außerdem auch wunderbar zerkauen.

Verzichte auf zu starke Gewürze. Du kannst dein Kind bei vielen (vegetarischen) Gerichten, die du für deine Familie zubereitest, teilhaben lassen. Bevor du das Gericht würzt, stelle eine kleine Portion für dein Baby zur Seite. Salz und Zucker sollte, wenn überhaupt nur in sehr geringen Mengen auf dem Speiseplan deines 10 Monate alten Kindes stehen.

Dein Kind sollte nicht zu viele fettige Speisen zu sich nehmen. Am besten verzichtest du außerdem auf Lebensmittel, die blähen und deinem Kind dadurch Bauchschmerzen bereiten könnten.

Belaste den Magen deines Kindes nicht mit Hülsenfrüchten und Kohlsorten. Diese Lebensmittel blähen zum einen sehr stark und sich zum anderen sehr schwer verdaulich. Dein Baby sollte diese deshalb nicht essen.

Bis dein Kind sein fünftes Lebensjahr erreicht hat, sollte auch kein roher Fisch oder rohes Fleisch auf dem Speiseplan stehen. Auch Rohmilch oder rohe Eier sind Tabu für dein Kind.

Lasse es ansonsten gerne vom Tisch mitessen. Es hat Spaß daran, die verschiedenen Geschmäcker und Konsistenzen auszuprobieren und kennenzulernen.

Dein Baby will alleine essen

Vielleicht konntest du schon beobachten, dass dein Nachwuchs viele Dinge alleine machen möchte. So auch beim Essen. Lasse dein Baby im Essen matschen und die Lebensmittel mit seinen kleinen Fingerchen erkunden. Das gehört zu der kindlichen Entwicklung dazu.

Sobald dein Schatz in seinem Hochstuhl Platz genommen hat, wird darauf los gematscht ohne Ende. Dabei ist es ganz normal, dass nur etwa die Hälfte der Nahrung auch im Mund deines Babys landet. Dein Baby wird dich dabei ganz schön auf die Geduldsprobe stellen. Da musst du als Elternteil leider durch.

Auch wenn es komisch klingt: Es ist wichtig, dass du dein Kind mit dem Essen spielen lässt. Nur so kann dein Baby die unterschiedlichen Konsistenzen, Farben, Formen und Geschmäcker kennenlernen. Dein Baby lernt neue Dinge auf spielerische Art und Weise kennen. Außerdem hat es sichtlich Spaß dabei. Dadurch wird es dazu animiert noch mehr auszuprobieren.

Durch das Spiel lernt dein kleiner Schatz außerdem den Umgang mit Essen. Wenn dein Kind bereits Interesse an Besteck zeigt, gebe ihm Kinderbesteck in die Hand. Am Anfang ist besonders ein Löffel gut geeignet. Selbst wenn es dein Baby anfangs nicht schaffen wird etwas mit dem Löffel in den Mund zu befördern, so lernt es dennoch den Umgang damit. Seine Feinmotorik wird gestärkt.

Wie viele Mahlzeiten braucht dein Baby?

Füttere deinem Baby am besten fünf Mahlzeiten am Tag. Du kannst es an den drei Hauptmahlzeiten am Familientisch mit essen lassen. Dazwischen bieten sich zwei Zwischenmahlzeiten an. Lasse zwischen den Mahlzeiten immer einen ungefähr gleichen Abstand.

Nimmt dein Baby an den Familienmahlzeiten teil, also Frühstück, Mittag- und Abendessen, dann kannst du die Zwischenmahlzeiten nach dem Frühstück und nach dem Mittagessen einbauen. Die Zeit zwischen den Mahlzeiten sollte nicht zu lange sein.

Dein Baby kann inzwischen auch bei einer Brotmahlzeit mitessen. Achte nur darauf, dass die Kruste des Brotes nicht zu hart ist oder entferne sie vorher. Am besten bestreichst du das Brot dann noch mit etwas weichem wie Butter oder Frischkäse. Schneide es in kleine mundgerechte Stücke und stelle es deinem Kleinkind hin.

Dein Nachwuchs kann so selbstständig nach der Nahrung greifen und wird sichtlich Freude dabei haben. Reiswaffeln sind ebenfalls ein guter Snack für deinen Schatz. Kinder im 10. Lebensmonat mögen in der Regel alles, was sie selbstständig greifen können.

Es ist ganz normal, dass deinem Baby nicht alles schmeckt, was du ihm hinstellst. Dir schmeckt doch auch nicht alles, oder? Stelle deinem Kind verschiedene Lebensmittel hin und finde heraus, was ihm schmeckt und was nicht.

Biete deinem Baby neben der Nahrung auch immer etwas zu trinken an. Dein Kind sollte mindestens 200 Milliliter am Tag trinken. Am besten füllst du die Flüssigkeit in einen Becher, sodass dein Kind selbst danach greifen und selbstständig trinken kann. Am besten sind Wasser und milde Teesorten für Babys geeignet. Verzichte auf zuckerhaltige Getränke.

Gewöhne dein Kind von Anfang an unterschiedliche Lebensmittel. Biete deinem Baby deshalb immer eine Auswahl. Dadurch minimierst du die Gefahr, dass sich dein Kind nur noch auf ein Lebensmittel konzentriert und ansonsten nichts anderes mehr essen möchte.

Andere Mamas mit 10 Monat alten Babys haben sich oft gefragt:

Was sind gute Spiele und Aktivitäten für Babys ab dem 10. Monat?

Spiele und Aktivitäten für dein Baby

Fingerspiele:

Gerade die Kleinsten lieben sie. Von “Zehn kleine Zappelmänner” bis hin zu “Himpelchen und Pimpelchen”. Viele dieser lustigen Klassiker sind dir vielleicht auch noch aus deiner eigenen Kindheit bekannt.

Die oftmals gereimten oder gesungenen Verse werden mit Fingerbewegungen begleitet und sind meistens sehr rhythmisch und einfach gestaltet. Das Tolle an Fingerspielen ist, dass sie nicht nur Spaß machen, sondern dein Baby gleichzeitig auch fördern. Das Reimen und Spielen mit den Fingern regt gleichzeitig Fantasie und Feinmotorik sowie die Sprachentwicklung deines Babys an.

Und man kann sie immer und überall anwenden, da keine zusätzlichen Utensilien benötigt werden. Gerade für lange Autofahrten und Arztbesuche sind diese kleinen Geschichten und Lieder eine tolle Ablenkung, die dein Baby ganz schnell ablenken und zum Lachen bringen können.

Sinnvolles Babyspielzeug 10 Monate altes Baby

Der kleine Erdenbürger hat in den vergangenen Wochen einen enormen Wachstums- und Entwicklungsschub gemacht. In der Regel ist er jetzt schon in der Lage, seine Umgebung unter Einsatz des gesamten Körpers unsicher zu machen. Sinnvolles Babyspielzeug für 10 Monate alte Babys unterstützen die Kleinsten in ihrer Entwicklung. Sie fördern die physischen und psychischen Fähigkeiten. Und sollten dennoch einige relevante Merkmale aufweisen.

Fassen, fühlen, schmecken. So in etwa könnte man die Vorgehensweise beschreiben, mit dem das Kind seine Umwelt wahrnimmt. Unabhängig von der Größe: Der obligatorische Geschmackstest muss sein. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass das Spielzeug speichelfest und frei von Schadstoffen ist. Es darf nicht verschluckt oder eingeatmet werden können. Besonders beliebt und vielseitig sind zum Beispiel Bauklötze aus Holz oder Kunststoff. Sie lassen sich zu abenteuerlichen Gebilden auftürmen, überstehen die Attacke durch Mund bzw. Zähne und geben gute Wurfgeschosse ab. Die kleinen Forscher testen in diesem Alter bereits die Flugeigenschaften diverser Gegenstände.

Formen-Spielzeug oder stabile Werkbänke mit diversen Spielmöglichkeiten fördern in dem Alter optimal die Hand-Augen-Koordination. Die Babys lernen, mit diesen Gegenständen Formen und Farben zu erkennen.

← Retour au blog