Buggy ab wann? 8 Dinge auf die Du vor dem Kauf achten solltest

Buggy ab wann? 8 Dinge auf die Du vor dem Kauf achten solltest

Du denkst über den Kauf eines Buggys nach, bist dir aber nicht sicher, ob dein Baby schon alt genug ist – außerdem ist die Auswahl so groß, dass du dir unsicher bist welches Model für eure Familie richtig ist?

Dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel findest du viel Wissenswertes zum Thema Kinderwagen- und Buggyauswahl.

Kinderwagen und Buggys gibt es in verschiedensten Ausführungen mit vielen verschiedenen Merkmalen. Sie sind für die meisten Familien ein unverzichtbarer Bestandteil ihrer Babyausstattung.

Zu wissen, ab wann ihr ihn benutzen könnt, ist eine gute Frage, die wir hiermit etwas genauer unter die Lupe nehmen werden.

Wann kommt Baby in den Buggy?

Das geeignete Alter für die Benutzung eines Buggys variiert von Kind zu Kind, da sich jedes Baby individuell entwickelt und unterschiedliche Bedürfnisse hat.

Es gibt jedoch eine Voraussetzung, die gegeben sein sollte, wenn du dich für ein Modell entscheidest, das keine liegende Position ermöglicht.

Bevor du dein Baby aufrecht hinsetzt, sollte es bestenfalls in der Lage sein selbstständig zu sitzen. Für eine halb aufrechte Sitzposition sollte es zumindest sein Köpfchen selber halten und anheben können.

Hierbei ist zu beachten, dass Babys, die noch nicht eigenständig sitzen können auch nicht allzu lange in einer halb aufrechten Position bleiben sollten, da das sonst zu späteren Haltungs- und Rückenproblemen führen könnte.

Einige Kinderwagen sind so konzipiert, dass sie von Geburt an als Stubenwagen in einer völlig liegenden Position verwendet werden können. Diejenigen, die sich nicht vollständig zurücklehnen lassen, sind im Allgemeinen nicht für Babys unter 3 Monaten geeignet. Dies ist ungefähr das Alter, in dem dein Baby beginnt seinen Kopf selber halten zu können.

Vergiss nicht, dass jedes Baby anders ist und einige sich vielleicht langsamer oder schneller entwickeln als andere.

Wenn du Bedenken oder Fragen hast, kannst du zu dem Thema auch immer deine Kinderärztin oder Hebamme befragen.

Was für einen Kinderwagen brauche ich?

Der Kauf eines Buggys, beziehungsweise Kinderwagens sollte gut überlegt sein. Schließlich wird er dich bestenfalls einige Jahre lang fast jeden Tag begleiten.

Aus diesem Grund solltest du einen Buggy wählen, der sich deinem wachsenden Kind anpasst und auch deine eigenen Anforderungen erfüllt.

Hier ein paar Punkte, die du beachten solltest, bevor du deinen neuen Kinderwagen kaufst

1. Alter deines Babys

Die einzigen Buggys, die für Babys unter 3 Monaten geeignet sind, sind solche, die sich vollständig zurücklehnen lassen, aber auch bei älteren Kindern kann diese Funktion noch praktisch sein, um z. B. ein Nickerchen im Kinderwagen zu machen.

Wenn dein Baby sich aber sowieso nicht gern ablegen lässt und du vorhast auch eine Trage zu verwenden, brauchst du ihn in den ersten paar Monaten vielleicht sowieso noch nicht. Achte als bei Einkaufen darauf, dass der Wagen für das Alter deines Babys geeignet ist.

2. Dein eigener Lebensstil

Bist du eine Person, die viel mit dem Auto unterwegs ist oder gehst du lieber zu Fuß und nimmst die öffentlichen Verkehrsmittel? Vielleicht gehst du jeden Tag Joggen und willst dein Baby dabei mitnehmen. Dies alles sind Faktoren, die die Auswahl deines perfekten Kinderwagens beeinflussen könnten.

  • Autofreundlich

Wenn du schon weißt, dass du viel mit dem Auto unterwegs sein wirst, ist es wichtig, dass der Kinderwagen sich einfach und schnell zusammenfalten lässt und in deinen Kofferraum passt. Dies könnte ein leichter Kinderwagen oder auch etwas robusterer sein, der sich jedoch kompakt zusammenklappen lässt.

  • Wendig und sportlich

Falls du zu der Gruppe der aktiven und sportlichen Eltern gehörst, ist ein stabiler Buggy mit guter Federung ein Muss, um dein Baby vor zu viel Rütteln zu schützen. Halte Ausschau nach Kinderwagen, die leicht zu lenken sind. Kinderwagen im Jogger-Stil mit 3 Rädern sind ideal für Outdoor-Aktivitäten mit deinem Baby, sollten jedoch nicht mit Kindern unter 8 Monaten verwendet werden.

  • Geeignet für den öffentlichen Verkehr

Wenn du auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bist, weißt du wahrscheinlich schon, dass hierbei zusätzliche Herausforderungen auf dich zukommen, wenn du mit Buggy unterwegs bist. Kinderwagen, die schmal genug sind, um durch die einzelnen Abteile zu schieben, sind hier ein Muss. Er muss außerdem leicht genug sein, um U-Bahn-Treppen oder Busse hoch- und runtergetragen zu werden, falls mal kein Fahrstuhl in der Nähe ist.

3. Gewicht und Größe des Kinderwagens

Überleg dir gut, wo du deinen Kinderwagen aufbewahren wirst. Schau dir die Maße im gefalteten und aufgebauten Zustand an, damit du nicht mit dem Buggy nach Hause kommst, nur um zu sehen, dass er weder durch die Tür noch auf den Rücksitz oder den Kofferraum deines Autos passt.

Auch das Gewicht ist ein ausschlaggebender Faktor. Denn manchmal muss man als Mama den Kinderwagen auch mal ein paar Stufen hoch- beziehungsweise runtertragen.

4. Höhe der Griffe – Einstellbar?

Die Griffhöhe ist wichtig und muss deiner eigenen Größe entsprechen. Wenn du dich über den Kinderwagen beugen oder nach oben greifen musst, um ihn zu schieben, kann dies zu allen möglichen Rücken- und Schulterproblemen führen.

Am besten ist es, wenn die Griffhöhe stufenlos verstellbar ist, falls Papa, Oma oder die großen Geschwister das Baby auch mal schieben wollen.

5. Art der Räder

Bei großen Buggys oder Joggern sind die meist größeren Räder in einer festen Position angebracht. Dies macht sie unter anderem langlebiger und geländetauglich.

Um Einkaufen zu gehen oder einen kurzen Spaziergang durch die Nachbarschaft zu machen, benötigt man diese jedoch nicht unbedingt. Für diese Fälle sind kleinere Räder, die man feststellen oder zum Schwenken freigeben kann, die bessere Wahl.

6. Ein Buggy oder mehrere?

Manche Eltern entscheiden sich für den Kauf von zwei unterschiedlichen Modellen. z.B. ein leichtes Reisemodell und einen anderen kompakten Buggy für Zuhause.

Wenn du jedoch nur einen Buggy kaufen willst, solltest du darauf achten ein Modell zu wählen, dass deinen Anforderungen am besten entspricht und für verschiedene Situationen und Umstände geeignet ist. Verzichte auf unnötige Funktionen die du nicht benötigst und achte darauf, dass der Kinderwagen der Größe und dem Alter deines Babys entspricht.

7. Zubehör und Funktionen

Einige Buggys sind mit zusätzlichen Extras ausgestattet, während andere ohne viel Schnickschnack auskommen. Überleg dir also vorher, was für dich ein Muss ist und auf was du problemlos verzichten kannst.

Funktionen wie Geländeräder, Einhandbedienung, Einhandklappen, Lebensmittelschalen, Getränkehalter, Sonnenschirme, Vordächer und Regenschutz können nützlich sein. Entscheiden, was du wirklich brauchst, und sieh nach, was bei dem Wagen deiner Wahl alles schon standardmäßig mitgeliefert wird.

8. Dein Budget

“Last but not least” solltest du natürlich auch auf dein eigenes Budget achten. Ein guter Buggy muss nicht gleich ein Vermögen kosten. Lass dich nicht unter Druck setzen. Du musst nicht den „modischen“ Kinderwagen haben, der von allen Promis nur wegen des Markennamens benutzt wird. Es wird viele vergleichbare Alternativen geben, die nicht zu teuer und trotzdem genauso gut oder sogar besser sind.

Natürlich zahlt sich Qualität auf Dauer aus, da ein Kinderwagen bestenfalls einige Jahre und vielleicht sogar noch fürs nächste Kind weitergenutzt werden kann.

Zeit für einen Ausflug?

Also ab wann kann dein Baby denn jetzt noch mal in einem Kinderwagen sitzen? Wie schon im Text erwähnt, kommt es ganz auf die Entwicklung und auch Vorlieben deines Babys an. Achte darauf, dass es seinen Kopf schon sicher halten kann und bei kleineren Babys auch darauf, es nicht zu lange in einer aufrechten Position zu lassen, solange es noch nicht selbstständig sitzen kann.

Beachte die Faktoren, die wir für die Auswahl eines Kinderwagens besprochen haben. Bist du aktiv und möchtest dein Kind beim Sport mitnehmen? Wirst du oft öffentliche Verkehrsmittel benutzen?

Es gibt so viele Dinge zu berücksichtigen, aber jetzt solltest du mit genügend Wissen ausgerüstet sein, um den richtigen Kinderwagen für dich und dein Baby auszusuchen.

← Retour au blog